Darmol Abführschokolade – Renaissance eines Klassikers

0

Seit mehr als hundert Jahren zeigt die Darmol Abführschokolade eine gute Wirkung bei einem sehr guten Nebenwirkungsprofil, das Darmol-Männchen ist der bekannte Eyecatcher.

Es ist wieder da: das Darmol-Männchen mit der Zipfelmütze, das seit über 100 Jahren mit Kerze und Papier zum Häuschen eilt. Für Generationen war es das Symbol fürs Wohlfühlen, wenn nichts anderes mehr hilft. „Nimm Darmol – Du fühlst Dich wohl“ ist zweifellos einer der bekanntesten Werbesprüche der letzten 110 Jahre und wird seit jeher assoziiert mit der bewährten Abführschokolade.

Darmol etabliert sich derzeit vor dem Hintergrund seiner langen Geschichte wieder als der Spezialist fürs Wohlbefinden rund um Magen und Darm: Der Dauerbrenner aus der Apotheke schlüpft in neue Kleider, das Darmol-Männchen aber bleibt und passt sich dem heutigen Geschmack an – und der schmunzelnde Betrachter erkennt sofort, für welche Verdauungsprobleme die drei neuen Medizinprodukte aus der Apotheke Lösungen bieten.

 

Neues Darmol-Triumvirat zum Wohlfühlen

Darmol-Triumvirat

Darmol-Triumvirat

Dass Darmol bei guter Wirkung auch meist keine negativen Nebenwirkungen zeigt, begrüßt der Wiener Internist und Vorsorgemediziner Dr. Christian Temml*) und empfiehlt „Gleich reagieren! Bevor sich der Zustand manifestiert, sollten Betroffene unverzüglich ein geeignetes Mittel einnehmen und nicht abwarten, bis die Beschwerden zunehmen. Bleiben sie allerdings bestehen, unbedingt den Arzt aufsuchen!“

Neben dem klassischen Präparat gibt es jetzt drei weitere Darmol-Präparate: gegen Verstopfung, gegen Durchfall, sowie gegen Blähungen und Völlegefühl. Dr. Temml: „Die drei Medizinprodukte sind aus medizinischer Sicht effektiv wirksam und optimal konzipiert, da sie rein physikalisch wirken. Daher können die Nebenwirkungen weitgehend vernachlässigt werden.“

 

Umweltgifte kontra gesunden Lebensstil

Dr. Christian Temml

Dr. Christian Temml

Auf die notwendige ernährungsphysiologische Ausgewogenheit der einzelnen Mahlzeiten wird immer noch zu wenig geachtet. Ein richtiger Lebensstil – verbunden mit ein paar Änderungen der Ernährungsgewohnheiten –könnten uns allen zwar das Leben deutlich vereinfachen, aber das fällt den meisten schwer, denn unsere Nahrungsmittel sind nicht mehr die von früher – sie sind durch die Industrialisierung der Nahrung und hunderterlei Zusätze verändert.

Dr. Temml: „All diese Zusätze, aber auch Pestizide und andere Gifte in der Landwirtschaft, mindern die Qualität unserer Lebensmittel erheblich! Das bleibt nicht ohne Folgen für unsere Verdauung.“ Ernährungsmediziner monieren darüber hinaus, dass zu viel Fleisch und zu wenig Gemüse auf den Tisch kommt und dass spätes Abendessen dazu führt, dass das Essen noch immer im Magen liegt, wenn man zu Bett geht. Auch Stress verändert das Essverhalten, erhöht die Anfälligkeit für Infektionen und führt immer häufiger zu Verdauungsbeschwerden wie Verstopfung, Durchfall und Blähungen. Entgegen der sich hartnäckig haltenden Volksmeinung verzögert das Verdauungsschnapserl nur die Verdauung und bringt nur momentane Erleichterung. Wirkliche Hilfe bringt nur das auf die jeweilige Beschwerde abgestimmte Präparat aus der Apotheke.

 

Innovation in der Apotheke

Apotheker Mag. pharm. Andreas Hacker steht täglich „an der Front“ und ist häufig mit Magen-Darm-Problemen seiner Kunden konfrontiert: „Es geht immer um die rasche und milde Wirkung, Nebenwirkungsfreiheit und geringe Gewöhnungsgefahr. Die neuen Produkte erfüllen diese Voraussetzungen und erleichtern damit dem Apotheker die Beratung. Besonders innovativ ist die Zweischicht-Technologie, die erstmals bei DARMOL®-Ex-Flat eingesetzt wird.

Die Wirkung erfolgt zuerst im Magen und anschließend im Darm. Somit werden zwei Inhaltsstoffe an zwei verschiedenen Orten tätig. Dies vereinfacht die Anwendung und macht sie effektiv. Der Inhaltsstoff Macrogol in Re-Lax wird seit Jahren bei Verstopfung eingesetzt und gilt als gut verträglich. Dasselbe gilt für die unbedenklichen Inhaltsstoffe von Dia-Ex. Drei neue Produkte unter einem bekannten Namen mit bewährten Inhaltsstoffen – für mich eine wichtige Alternative in der täglichen Beratungstätigkeit.“

 

Wie Darmol entstand – Eine 110jährige Erfolgsgeschichte

Darmol-Mann-PosterDer Legende nach stand am Anfang ein trunksüchtiger Laboratoriumsdiener. Er war das Faktotum des ungarischen Professors Zoltan Vamossy, der als Pharmakologe mit der Qualitätsüberwachung ungarischer Weine beauftragt war. Demgemäß hatte er immer einige Reagenzgläser mit Wein herumstehen, die der Diener regelmäßig zu leeren pflegte.

Bei dieser Gelegenheit geriet der Mann irrtümlich an Phenolphtalein, das der Professor zur Kenntlichmachung von Tresterweinen verwendete. Die Wirkung auf den Verdauungstrakt muss fürchterlich gewesen sein. Belegt ist, dass Vamossy Phenolphtalein als geeignetes Abführmittel erkannte und in der Folge wissenschaftliche Arbeiten zu diesem Wirkstoff verfasste.

Jakob Brady, Inhaber der Apotheke zum Hl. Ägidius in Wien, beschäftigt sich intensiv mit Vamossy’s Erkenntnissen und bringt nach zahlreichen galenischen Versuchen 1905 ein Abführmittel mit diesem Wirkstoff auf den Markt. Beim Trägerstoff entscheidet er sich für Schokolade, und nennt das Produkt DARMOL®. Im selben Jahr schafft der Wiener Maler und Plakatkünstler Julius Klinger den Darmol-Mann, der rasch zum „Wahrzeichen“ der Marke wird.

Aegidius-Apotheke

Aegidius-Apotheke

Jakob Bradys Schwiegersohn Dr. Adolf Schmidgall verhilft schließlich zur internationalen Expansion des 1925 aus der Apotheke entstandenen „Darmol-Werks“ und gründet in rascher Folge Niederlassungen in mehreren europäischen Ländern. Darmol wird in den Folgejahren zu einer der erfolgreichsten Marken der ersten Hälfte des 20 Jahrhunderts, insbesondere im deutschsprachigen Raum, wo dieser Name geradezu als Synonym für Abführmittel verwendet wird.

Darmol® Re-Lax

Darmol®-Re-Lax erlaubt durch Macrogol 3350 eine symptomatische Behandlung der Verstopfung. Es bindet Wasser, weicht den Stuhl auf und erleichtert die Darmentleerung. Macrogol wird weder absorbiert noch metabolisiert und wird unverändert wieder ausgeschieden.

Darmol® Dia-Ex

Darmol®-Dia-Ex wirkt gegen akuten Durchfall und enthält eine natürliche Tonerde (Diosmectit), die dank ihrer fein überlappenden Lamellenstruktur große Flüssigkeits-mengen bindet; gleichzeitig baut sich in der Schleimschicht der Magen- und Darmwände eine Schutzschicht gegen überschüssige Säure und magen-schädigende Substanzen auf. Die beigefügte patentierte Ballaststoffkombination hilft bei der Wiederherstellung der gestörten Darmflora.

Darmol®-Ex-Flat

Darmol®-Ex-Flat ist die intelligente Zwei-Schicht-Tablette gegen Blähungen und Völlegefühl durch Gasansammlung. Die Inhaltsstoffe Simeticon und Aktivkohle werden je zur Hälfte innerhalb von 15 Minuten nach der Einnahme im Magen und zur Hälfte nach ca. 60 Minuten im Darm freigesetzt. Es kommt zu einer „entschäumenden“ Wirkung: Simeticon erlaubt die Resorption und Elimination von freiwerdenden Gasen durch die Darmwand bzw. durch die Darmperistaltik, die Aktivkohle ist ergänzend in der Lage, große Gasmengen aufzunehmen. Das innovative Medizinprodukt ist in Österreich erstmals erhältlich.

*) Dr. Christian Temml ist Internist, Leiter der Gesundheitsvorsorge der Stadt Wien in der MA 15, sowie Ass. Prof. an der Emory-University, Epidemiology Department, Rollins School of Public Health in Atlanta, USA.

**) Pharmazeut Mag. pharm. Andreas Hacker ist Inhaber der Thermenapotheke im steirischen Bad Waltersdorf

http://www.darmol.de/

Alle beigefügten Bilder © Schmidgall bzw. Dr. Temml © privat zur Veröffentlichung frei

Share.

About Author

MEDMIX Online-Redaktion

Blick in den Newsroom der MEDMIX Print- und Onlineredaktion in Zusammenarbeit mit AFCOM – Verlag und Medienproduktionen.

Comments are closed.