Diagnose der Colitis ulcerosa

0

Die Diagnose der Colitis ulcerosa erfolgt aufgrund der typischen Diarrhoen meist schneller als bei Morbus Crohn, die Ursache ist bei beiden nicht geklärt.

Colitis ulcerosa ist eine schubartig verlaufende chronische Entzündung der Darmschleimhaut. Ähnlich wie bei Morbus Crohn sind die Ursache und die Pathogenese – die Entstehung und Entwicklung der Krankheit mit allen beteiligten Faktoren – der Colitis ulcerosa nicht vollständig geklärt. Ihre Häufigkeit liegt in Europa bei 5 bis 25 Menschen pro 100.000 Einwohner und ist unter den 20 bis 34-Jährigen am häufigsten anzutreffen.

 

Klinik, Diagnose und ­Aktivitätsbeurteilung der Colitis ulcerosa

Während die Abgrenzung zum Morbus Crohn durch die klinische Präsentation, Endoskopie und Histopathologie im Regelfall gut gelingt – als Ausnahme ist hier die Colitis indeterminata zu nennen –, ist bei kurzer Anamnese – beim ersten Schub – die Abgrenzung zu bakteriellen Darm­entzündung oft auch histopathologisch nicht möglich. Letztere ist durch gezielte Anamnese und wiederholte Stuhlkulturen auszuschließen.

Entscheidend für die Wahl der Therapie sind Befallsmuster und klinische Aktivität. Beim Befallsmuster unterscheidet man zwischen einer distalen Colitis und einer ausgedehnten Colitis.

Bei der distalen Colitis ulcerosa differenziert man zwischen der Proktitis ulcerosa, bei welcher nur das Rektum betroffen ist, der Proktosigmoiditis mit Befall vom Rektum bis zum mittleren Sigma, und der linksseitigen Colitis, welche vom Rektum bis zur linken Colonflexur reicht, aber nicht darüber hinausgeht.

Von einer ausgedehnten Colitis ulcerosa spricht man bei Ausdehnung über die linke Colonflexur hinaus und von einer Pancolitis, wenn die Entzündung auch das Coecum mit­involviert.

Die Aktivität wird im klinischen Alltag nach den Kriterien von Truelove & Witts beurteilt: Eine gering aktive Colitis liegt vor, wenn weniger als 4 blutige Stuhlgänge pro Tag abgesetzt werden und wenn keine systemischen Beschwerden vorliegen.

Eine schwere Colitis wird definiert durch mehr als 6 blutige Stühle pro Tag und das Vorliegen von mindestens einem der folgenden systemischen Symptome: Fieber, Puls > 90 bpm, Hämoglobin < 10.,5g/dl, BSG > 30. Dazwischen liegen Schübe mäßiggradiger Aktivität.

Quelle und weitere Informationen:

Diagnose und Therapie der Colitis ulcerosa. OA Dr. Werner Vogetseder und Prim. Univ.-Prof. Dr. Herbert Tilg. MEDMIX 7–8/2006

https://www.nlm.nih.gov/medlineplus/spanish/ency/article/000250.htm

Share.

About Author

Dr. Darko Stamenov

Comments are closed.