Beratung zur Raucherentwöhnung in Apotheken

0

Raucherberatung in Apotheken: zahlreiche hilfreiche Tipps rund um die Raucherentwöhnung sollen Aufhörwillige beim Rauchstopp unterstützen.

Rauchen schadet der Gesundheit. Diese Tatsache ist zwar weithin bekannt, dennoch unterschätzen viele Menschen den Einfluss von Tabakkonsum auf ihre Gesundheit. Anlässlich des morgigen Welt-Nichtrauchertages appellieren daher die Wiener Apothekerinnen und Apotheker an alle Raucher: „Denken Sie an Ihre Gesundheit. Zum Aufhören ist es nie zu spät!“. Mit dem Verzicht auf die Zigarette tut man nicht nur der Gesundheit etwas Gutes, sondern gewinnt auch ein großes Stück an Lebensqualität. Allerdings ist Rauchen nicht einfach eine „schlechte Gewohnheit“, sondern für 80 Prozent der Betroffenen eine Sucht. Viele Menschen, die mit dem Rauchen aufhören möchten, haben schon zahlreiche vergebliche Rauchstopp-Versuche hinter sich. Damit der Weg aus der Sucht gelingt, bieten die Apotheken professionelle Hilfe und Beratung an. „Sich das Rauchen abzugewöhnen schafft man alleine nur schwer – besser und leichter geht es mit professioneller Unterstützung und Beratung durch geschulte Apothekerinnen und Apotheker“, weiß Mag. pharm. Susanne Ergott-Badawi, Vizepräsidentin der Apothekerkammer Wien. Apotheken sind für zahlreiche Raucherinnen und Raucher die erste Anlaufstelle, um sich bei der Raucherentwöhnung beraten zu lassen.

Nikotinersatztherapie erleichtert Raucherentwöhnung

Neben dem festen Willen und der Beratung in der Apotheke helfen bei der Raucherentwöhnung vor allem auch Nikotinersatzpräparate. „Mit der Nikotinersatztherapie ist es möglich, sofort mit dem Rauchen aufzuhören – ohne die Nebenwirkungen eines Nikotinentzugs wie Nervosität oder Gewichtszunahme in Kauf nehmen zu müssen“, erklärt Priv.-Doz. Mag. pharm. DDr. Philipp Saiko, Präsident der Apothekerkammer Wien. Für alle Aufhörwilligen steht eine breite Palette an Nikotinersatzprodukten zur Verfügung. „Bei Auswahl, Dosierung und Handhabung dieser Präparate geben die Wiener Apothekerinnen und Apotheker viele hilfreiche Tipps rund um den Rauchstopp“, so Saiko.

Apothekerinnen und Apotheker für Nichtraucherschutz

Die Landesgeschäftsstelle Wien der Österreichischen Apothekerkammer setzt sich für eine rauchfreie Umwelt ein und unterstützt aus diesem Grund die Petition der Österreichischen Krebshilfe „Don’t smoke“. Ziel ist es, die Raucherrate zu senken und somit rauchassoziierte (d.h. durch Nikotin- und Tabakkonsum geförderte) Krebserkrankungen zu verringern. „Gesundheitsvorsorge und Prävention sind uns Apothekerinnen und Apothekern ein großes Anliegen. Die Petition für eine rauchfreie Zukunft von Beginn an zu unterstützen war uns daher sehr wichtig“, erklären die Präsidenten der Apothekerkammer Wien.

Share.

About Author

MEDMIX Newsroom

Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Comments are closed.