Bei Jugendlichen Übergewicht vermeiden

0

Einmal täglich eine gemeinsame Mahlzeit im Kreise der Familie kann Jugendliche vor Fettleibigkeit schützen und Übergewicht vermeiden. Dies sollte auch von Experten empfohlen werden.

Heutzutage kämpfen viele bereits in sehr jungen Jahren mit unnötigen Fettpolstern. Übergewicht vermeiden wäre sehr wichtig – doch häufig gelingt das nicht und die Betroffenen schleppen das Übergewicht vom Kindesalter mit ins Erwachsenenalter. Das hat dazu geführt, dass immer wieder Vorsorge-Initiativen getroffen werden. Darunter haben Experten darauf aufmerksam gemacht, dass gemeinsame Familien-Essen einen positiven Beitrag leisten können. Diese enthalten nämlich häufig Obst, Gemüse, Kalzium, oder Getreide und können daher ihren Beitrag im Kampf gegen Übergewicht leisten. Genau dieses Vorsorgekonzept wurde im Zuge einer, kürzlich im Fachjournal Journal of Pediatrics veröffentlichten Studie, genau unter die Lupe genommen.

Übergewicht vermeiden mit verschiedenen Strategien

Dr. Jerica M. Berge und ihr Team von der University of Minnesota und der Columbia University analysierten Daten einer über 10 Jahre laufenden Studie, das sogenannte Projekt EAT (Eating and Activity among Teens) mit insgesamt 2,287 Probanden. Schwerpunkt der Analyse war es, gewichtsbestimmende Faktoren (e.g. Essverhalten, Ernährung, körperliche Aktivität, und Methoden der Gewichtskontrolle) bei jungen Erwachsenen zu untersuchen. Außerdem wurde der Body-Mass Index ermittelt und Probanden gebeten, Auskunft darüber zu geben, ob und wie oft ein gemeinsames Essen innerhalb der Familie stattfindet. Es ist wichtig veränderbare Faktoren zuhause zu erkennen, beispielsweise Mahlzeiten innerhalb der Familie, die dabei helfen können, Übergewicht und Fettleibigkeit bereits in jungen Jahren keinen Nährboden zu geben.

Mit gemeinsamen Familienessen kann man Übergewicht vermeiden

Die Ergebnisse der Studie waren vielversprechend. Von den teilnehmenden Personen waren 51% übergewichtig und 22% fettleibig. Von den Jugendlichen, die angaben, nie als Familie zu essen, waren 10 Jahre nach Beginn der Studie etwa 60% übergewichtig und 29% fettleibig. Generell wurde deutlich, dass unabhängig davon wie oft man als Familie gemeinsam aß, auch wenn es nur 1 bis 2-mal pro Woche war, das Risiko für Übergewicht oder Fettleibigkeit war geringer als bei jenen Probanden, die nie gemeinsam aßen. Die Studie zeigte außerdem, dass die Familien-Mahlzeit bei Jugendlichen schwarzer Hautfarbe, einen stärkeren protektiven Effekt hinsichtlich Übergewicht und Fettleibigkeit hatte, hatte als bei Jugendlichen weißer Hautfarbe.

Die Frage, warum Familien-Mahlzeiten vor Übergewicht und Fettleibigkeit schützen, lässt viele Vermutungen zu. Alleine das familiäre Zusammenkommen ermöglicht emotionale Bindungen zwischen Familienmitgliedern zu stärken. Die Wahl der Lebensmittel ist zudem in den meisten Fällen gesunder. Außerdem steht das Essverhalten der Jugendlichen unter Beobachtung ihrer Eltern, die so eventuell mehr Einfluss darauf haben. „Eltern sollten dafür sorgen, dass sie zumindest 1 bis 2 mal pro Woche gemeinsam mit ihren Kindern essen um das Risiko der Entstehung von Übergewicht und Fettleibigkeit zu verringern,“ erklärt Dr. Berge.

Quelle: http://www.hindustantimes.com/lifestyle/wellness/a-family-meal-a-day-keeps-obesity-away-in-teens/article1-1272355.aspx

Share.

About Author

Dipl.-Ing. Alexandra Springler

Seit 2011 ist Dipl.-Ing. Alexandra Springler MEDMIX- und AFCOM-Mitarbeiterin. Nach Abschluss ihres Biotechnoligiestudiums ist sie nun in der Forschung tätig und absolviert zur Zeit ihr Doktorat.

Comments are closed.