124. Internistenkongress ab Samstag in Mannheim

0

Am 124. Internistenkongress in Mannheim diskutieren zahlreiche Experten neueste Erkenntnisse zur Behandlung internistischer Erkrankungen.

Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM) startet am Samstag ihren 124. Internistenkongress. Vom 14. bis 17. April werden im Congress Center Rosengarten in Mannheim rund 8000 Teilnehmer erwartet. Ärzte und Wissenschaftler diskutieren dann neueste Erkenntnisse zur Behandlung internistischer Erkrankungen – in mehr als 1300 Vorträgen, 280 Symposien und vielen weiteren Fortbildungsformaten mit rund 1600 Experten.

Evidenzbasierte Medizin (EBM), Behandlungsalgorithmen, Leitlinien und Big Data: Das verfügbare Wissen in der Inneren Medizin entwickelt sich rasant. Doch jeder Patient ist ein Individuum, sowohl in seinem Krankheitsgeschehen, als auch in seinen Wünschen und Erwartungen an die Medizin. Und Mehrfacherkrankungen – heute eher die Regel als die Ausnahme – folgen eigenen Gesetzmäßigkeiten, die noch kaum untersucht sind. „Um der Einzigartigkeit des Menschen gerecht zu werden, bleibt es deshalb zentrale Aufgabe des Arztes, das große verfügbare Wissen in Einklang mit seiner Erfahrung und Intuition zu bewerten und die bestmögliche Diagnose und Therapie für seine Patienten auszuwählen. Dies macht letztendlich auch die ärztliche Kunst aus“, sagt Professor Dr. med. Cornel C. Sieber, Vorsitzender der DGIM 2017/2018, Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie am Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg und Direktor am Institut für Biomedizin des Alterns, Universität Erlangen-Nürnberg.

Als Geriater setzt Internistenkongress-Präsident Sieber bei der Altersmedizin einen Schwerpunkt für die Jahrestagung der DGIM. Entsprechend gestalten sich auch die Themen der vier Plenarvorträge. Namhafte Experten aus dem In- und Ausland informieren über die Chronobiologie des Alterns, den Einfluss von Ernährung auf Alterungsprozesse, die Potenziale eines langen Lebens und die Aktivitäten der Weltgesundheitsorganisation WHO rund um die Versorgung älterer Menschen. Auf junge Internisten und Medizinstudenten wartet mit dem neu konzipierten Forum Junge Internisten ein Nachwuchsprogramm, das speziell Themen der Aus- und Weiterbildung in den Blick nimmt.

Weitere Informationen dazu finden Interessierte hier: http://dgim2018.de/wpcontent/ uploads/sites/24/2018/02/DGIM_2018_Flyer_JungeInternisten.pdf

Share.

About Author

MEDMIX Newsroom

Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Comments are closed.