100 mg Aspirin täglich ohne Benefit

0

Die Einnahme von 100 mg Aspirin täglich bringt bei fitten und gesunden Senioren keinen gesundheitlichen Vorteil, stattdessen besteht ein erhöhtes Blutungsrisiko.

Mit der Einnahme von 100 mg Aspirin – Acetylsalicylsäure – täglich versuchen viele gesunde Senioren, sich gegen Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugend zu schützen. Über einen Zeitraum von sieben Jahren konnten Wissenschaftler nun beobachten, dass sich die Gesundheit fitter und gesunder Senioren dadurch nicht verbessern lässt. Stattdessen bestätigte sich die bekannte ASS-Nebenwirkung des erhöhten Blutungsrisikos.

 

Seit Jahrzehnten gängige Praxis

Seit Jahrzehnten wird vor diesem Hintergrund täglich 100 mg Aspirin eingenommen. Jetzt hat eine große, 7-jährige Studie der Monash University ergeben, dass die tägliche Einnahme von niedrig dosiertem 100 mg Aspirin von gesunden Senioren nichts bringt. Bei Menschen ab einem Alter von 70 Jahren konnte das Risiko, erstmals einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, nicht in erheblichem Ausmaß reduziert werden.

Die 2010 begonnene ASPREE-Studie (Aspirin in Reducing Events in the Elderly) verglich die Wirkung von niedrig dosiertem 100 mg Aspirin mit Placebo bei gesunden Senioren ab 70 Jahren. Mehr als 19.000 Menschen in Australien und den USA – 16.700 davon im südöstlichen Australien – wurden über einen Zeitraum von sieben Jahren untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass 100 mg Aspirin ein gesundes Leben nicht verlängert. Es trägt auch nicht dazu bei, länger zu leben oder das Herzinfarkt- oder Schlaganfall-Risiko signifikant zu reduzieren. Zwischen den Versuchsgruppen mit Aspirin und denen mit Placebo zeigten sich nur sehr geringfügige Unterschiede.

Bestätigt wurde durch die Studienergebnisse ein erhöhtes Blutungsrisiko – eine bekannte Nebenwirkung von Aspirin. Es zeigte sich ein 3,8.prozentiger Anstieg bei Fällen von ernsten Blutungen bei den Aspirin-Anwendern. Bei Placebo-Probanden betrug der Anstieg nur 2,8 Prozent.

 

Aspirin in der Sekundärprophylaxe. Dennoch betonen die Wissenschaftler, dass Aspirin ein relativ sicheres Medikament ist, dass man aber nicht ohne medizinische Notwendigkeit einnehmen sollte. Doch für jene Patienten, die bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hatten oder an einer Angina Pectoris leiden, ist Aspirin ein wichtiges Medikament zur Vorbeugung eines weiteren Ereignisses.

Diese neuen Ergebnisse werden in drei Arbeiten im New England Journal of Medicine publiziert.


Quelle: Institut Ranke-Heinemann / Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund

Share.

About Author

Axel Rhindt

MEDMIX-Redaktion, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.